Home / Elektrische Nähmaschinen

Elektrische Nähmaschinen

Abbildung
Vergleichssieger
Carina Professional Nähmaschine mit Zubehör
Unsere Empfehlung
Brother CS10 Computer-Nähmaschine (40 Stiche)
Brother Nähmaschine Innov-is 10 a Anniversary
W6 Nähmaschine N 3300 exklusive
Bernina Bernette 56 easy start mit Metallgreifer und Einfädler
ModellCarina Professional Nähmaschine mit ZubehörBrother CS10 Computer-Nähmaschine (40 Stiche)Brother Nähmaschine Innov-is 10 a AnniversaryW6 Nähmaschine N 3300 exklusiveBernina Bernette 56 easy start mit Metallgreifer und Einfädler
HerstellerCarinaBROTHERBROTHERW6Bernette
Unsere Bewertung
Bewertung1,3Sehr gut
Bewertung1,4Sehr gut
Bewertung1,5Gut
Bewertung1,6Gut
Bewertung1,8Gut
Kundenbewertung
498 Bewertungen

78 Bewertungen

215 Bewertungen

434 Bewertungen

14 Bewertungen
ModellCarina Professional NähmaschineBrother CS10Brother Innov-is 10 AnniversaryW6 N 3300 exklusiveBernina Bernette 56 easy start
BauartCom­puter-Näh­ma­schineFrei­arm­näh­ma­schineFrei­arm­näh­ma­schineCom­puter-Näh­ma­schineFrei­arm­näh­ma­schine
Nähprogramme206 40 16 120 24
autom. EinfädlerJaJaJaNeinJa
Vorteile
  • ein­fache Bedi­e­nung
  • für Sei­den­stoff und dicken Stoff geeignet
  • Nähen von Buch­staben und Zahlen mögl­lich
  • leichtes Ein­fä­deln des Fadens
  • für dicken und dünnen Stoff geeignet
  • gleich­mä­ßige und sau­bere Stiche
  • leichtes Ein­fä­deln des Fadens
  • für dicken und dünnen Stoff geeignet
  • gleich­mä­ßige und sau­bere Stiche
  • ein­fache Bedi­e­nung
  • näht sehr leise
  • gleich­mä­ßige und sau­bere Stiche
  • ein­fache Bedi­e­nung
  • leichtes Ein­fä­deln des Fadens
  • gleich­mä­ßige und sau­bere Stiche
Nachteile
  • Verarbeitung
  • Qualität
  • Elektronik
  • Qualität
AnbieterJetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen!
Vergleichssieger
Carina Professional Nähmaschine mit Zubehör

498 Bewertungen
€ 258,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Unsere Empfehlung
Brother CS10 Computer-Nähmaschine (40 Stiche)

78 Bewertungen
EUR 269,00
€ 159,20
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
W6 Nähmaschine N 3300 exklusive

434 Bewertungen
EUR 299,00
€ 289,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Elektrische Nähmaschinen – Das Wichtigste in Kürze

Das Nähen bzw. generell das Handarbeiten erfährt seit einigen Jahren wieder enormen Zuwachs und Zuspruch – auch bei den jüngeren Generationen. Bei ihnen sind v.a. auch elektrische Nähmaschinen beliebt.

Auch wenn man sich darüber wundern mag! Aber viele finden das Nähen und vor allem den kreativen Prozess, etwas selbst herzustellen als äußerst entspannend und zufriedenstellend. Vielleicht liegt das daran, dass in der heutigen Zeit kaum noch wirklich mit der Hand Dinge selbst hergestellt werden. Deshalb entscheiden sich manche Kunden auch gerade und bewusst für die elektrischen Nähmaschinen, zumindest als Einsteigermodell. Sie verfügt über die grundsätzlichen Stiche, mit denen man die wichtigsten Näharbeiten wie zum Beispiel eine offene Saumnaht zu jeder Zeit problemlos ausführen kann. Denn mit den Nähmaschinen hat man noch das entspannende Gefühl, dass man wirklich selbst – und eben nicht die Maschine bzw. der Nähcomputer – die Näharbeit ausgeführt hat.

Was ist nun wichtig, wenn Sie sich eine von vielen elektrischen Nähmaschinen kaufen wollen? Wer stellt diese her? Was macht die elektrischen Nähmaschinen eigentlich aus? Diese Informationen erfahren Sie hier von uns.

Diese Kriterien sind für den Kauf von elektrischen Nähmaschinen beachtenswert

Hier erhalten Sie eine Auflistung einer wichtiger Fragestellungen, welche Sie beim Kauf  neuer elektrischer  Nähmaschinen beachten sollten:

  • Wie geübt sind Sie im Nähen – Anfänger oder Profi?Elektrische Nähmaschinen
  • Welche Nähprojekte möchten Sie mit Ihrer neuen Nähmaschine ausführen?
  • Welche Stoffe und Materialien möchten Sie verarbeiten?
  • Welche Ausstattung (Stich- und Programmauswahl, Zusatzfunktionen) kann die Nähmaschine vorweisen?
  • Wo werden Sie die Nähmaschine aufbewahren? Brauchen Sie dazu eventuell einen Koffer oder Abdeckhaube – oder ist sie in einem Nähschrank integriert?
  • Wie gestaltet sich die Bedienung und Handhabung von elektrischren Nähmaschinen?
  • Welches Zubehör ist im Lieferumfang bereits enthalten? Welches Zubehör bietet der Hersteller zusätzlich an und die Anschaffung wäre für Ihre Nähprojekte sinnvoll?
  • Welche Garantiezeit gewährt der Hersteller? Ist eventuell eine Registrierung dafür notwendig?
  • Wie teuer dürfen elektrische Nähmaschinen maximal sein?

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Elektrische Nähmaschinen – Hersteller und Marken

Wer nach elektrischen Nähmaschinen sucht, kommt an bestimmten Markennamen nicht vorbei. Hier sind die Marken – Hersteller Singer, Pfaff, Brother und W6 zu nennen. Ihre Unternehmensgeschichte reicht teilweise über 160 Jahre zurück.

Singer

Bereits 1850/1851 erfand Isaac Singer die erste Nähmaschine und setzte damit den Grundstein für das mittlerweile weltweit bekannteste Unternehmen im Nähmaschinen – Bereich. Nur einige Jahre nach Gründung brachte das Unternehmen die erste Kompakt – Nähmaschine „Grasshopper“, die auch noch transportabel war, auf den Markt. 1889 folgte dann die erste elektrische Nähmaschine. Singer arbeitete stetig an der Weiterentwicklung der Nähmaschinen weiter, und bot unter anderem auch „Nähkurse“ für Frauen an. Im Jahre 1978, also vor fast 50 Jahren, wurde die erste computergesteuerte Nähmaschine (Touchtronic 2001TM) im Markt eingeführt. Das Unternehmen gehört heute der internationalen Holding – Gesellschaft SVP worldwide an. Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in USA, doch Singer ist eigentlich auf der ganzen Welt zuhause!

Pfaff

1862 verkaufte Georg Michael Pfaff – er war gelernter Instrumentenbauer – seine erste Nähmaschine und legte damit den Grundstein für das weltweit bekannte Unternehmen. Diese können Sie übrigens im Deutschen Museum von München bestaunen. Heute beschäftigt das deutsche Unternehmen Pfaff Industriesysteme und Maschinen GmbH etwa 200 Mitarbeiter. Der Sitz befindet sich in Kaiserslautern. Das Unternehmen wuchs stetig weiter, entwickelte neben Haushalts- auch Industrie – Nähmaschinen und exportierte schon in frühen Jahren seine Produkte ins Ausland. 1951 bot das Unternehmen die erste tragbare Koffer – Nähmaschine – bereits mit Freiarm – Funktion – an. Der technische Fortschritt und die Entwicklung gingen stetig bis heute weiter. Nach einer Vielzahl von Eigentümerwechseln und mehreren Insolvenzen gehört das altbewährte Traditionsunternehmen seit 2013 zur chinesischen SGSB Group Co. Ltd.

Elektrische Nähmaschinen – Begriffsklärung und Verwendungshinweise

Nun, was sind  elektrische Nähmaschinen eigentlich genau? Wie kann man diese abgrenzen? Eine ganz simple Erklärung wäre, sobald die Maschine elektrisch antrieben wird, dann handelt es sich um elektrische Nähmaschinen. Jetzt wird wohl jeder sagen: „Ja, genau!“

Ganz so einfach ist es leider nicht! Denn dann sind ALLE, aber wirklich ALLE Nähmaschinen elektrische Nähmaschinen. Es wird nicht mehr sehr viele Personen geben, welche noch mit einer Nähmaschine ihre Näharbeit verrichten, welche über ein Fußpedal wirklich „per pedes“ angetrieben. Die Definition und Begriffsklärung muss also anders, diffiziler vorgenommen werden. Die genaue Unterscheidung wird nach der Art, wie die Programme, die Sticharten usw. eingestellt werden können.

Bei einer manuellen Nähmaschine müssen Sie das Einfädeln des Nähfadens, die Stichwahl, die Stichgröße usw. alles über Drehschalter manuell, also mit der Hand, ausführen. An der Seite befindet sich da meist das Nährad, mit welchem Sie dann auch die Nadel per Hand bewegen können. Bei den elektrischen Nähmaschinen erfolgt die Stichauswahl, die Stichgröße usw. über Tasten und Knöpfe. Und bei einer computergesteuerten Nähmaschine wählen Sie die gewünschte Nähart über ein Computer – Display, d.h. sie geben die Stoffart ein, wählen das Programm, und den Rest stellt der Nähcomputer selbst ein.

Klassische elektrische Nähmaschinen verfügen über die wichtigsten Grund – Nutzstiche (Gerader Stich, Zickzack – Stich, Rückwärtsstich), Stichgrößen und Programme (z.B. Knopfloch). Die Anzahl an Sticharten und Programmen liegt bei diesen Nähmaschinen meist so zwischen 15 und 30. Computergesteuerte Nähmaschen bieten oft über 100 bis zu 350 verschiedene Programme an. Ob man diese wirklich alle braucht? Wenn, dann wohl nur als professioneller Schneider!

Nun, welche Funktion sollte eine Nähmaschine auf jeden Fall besitzen? Neben den elementaren Nutzstichen sowie die variable Einstellung der Stichgröße, eine leicht zu bedienbare Rückwärtstaste sollte es die weitere Handhabung relativ einfach sein. Dazu gehören das Einfädeln des Nähfadens sowie auch das Einsetzen der Fadenspule. Eine Aufspul – Automatik erleichtert das Nähen ebenso. Die meisten elektrischen Nähmaschinen sind hier in der Lage, selbständig zu messen, wie voll die Fadenspule schon ist. Auch sollte es möglich sein, die Fadenspannung passend zum ausgewählten Nähmaterial auszuwählen. Nur so sind gute Nähergebnisse zu erzielen.

Fazit

Eine neue Nähmaschine zu kaufen ist kein Problem. Die Angebotsvielfalt ist äußerst umfangreich. Bei der Anzahl der elektrischen Nähmaschinen auf dem Markt sieht es schon anders aus. Da der Trend immer mehr zu computergesteuerten Nähmaschinen geht, werden immer weniger elektrische Modelle angeboten. Da aber immer noch eine gewisse Nachfrage besteht, wird die Auswahl zwar stetig geringer werden, aber sicherlich noch einige Zeit bestehen.